Kapitel 1

DER?! Das durfte doch nicht wahr sein!

 

Als Kaylen die riesige Treppe zum Jedi Tempel hinaufschritt betrachtete sie die gewaltigen, in Marmor gehauenen, Statuen, die dort hoheitsvoll über dem Eingang wachten. 
>>Du bist irgendwie seltsam.<<, sagte sie zu sich selbst, als sie in den dunklen Eingang blickte, der wie der Schlund eines Kraitdrachen aussah. 
Sie war in den Tempel gerufen worden, weil man ihr endlich einen Jedimeister zugewiesen hatte. Angeblich sollte er gerade erst ernannt worden sein und sie würde demnach seine erste Padawan Schülerin sein. Kaylen fühlte ein Kribbeln im Bauch, denn sie freute sich mehr, als man es ihrem ruhigen Gesicht ansah. Ob ihr Meister genauso aufgeregt war? Oder ob er weiser war, als sie dachte? Er sollte sehr jung sein und stark in der Macht. Dies war aber auch das Einzige, was ihr Komlink ihr mitgeteilt hatte. Seinen Namen wusste sie auch noch nicht.
Sie war endlich im Tempel angekommen und beeilte sich zum Holo- Raum zu gelangen. In einer knappen Standard- Minute wurde sie erwartet. Und Kaylen wollte auf KEINEN Fall zu spät kommen!
Sie stellte sich zögern vor das Zugportal zum Holo- Raum und atmete noch einmal tief durch, bevor sie ihren Padawan- Ausweis in den Schlitz der Tür steckte und die Tür sich mit einem metallischem Seufzen öffnete.

Der erste Eindruck war... gewöhnungsbedürftig. Sie preschte vor und ihre Nase knallte gegen eine schwarze Wand, die nach Leder und Rauch roch. 
Der Geruch des Kampfes.
Nach einem eingehenderen Blick sah sie, dass die Wand, eine männliche Brust zu sein schien und der Geruch kam von einer angesengten Weste, in der ein großer, attraktiver, junger Mann steckte.
Das Gesicht des Mannes war mürrisch und zu einer genervten Miene verzogen.
>>Pass auf, wo du hinrennst!<<, sagte... nein befahl er.
Kaylen zuckte zurück. Sein Tonfall gefiel ihr ganz und gar nicht. Er wirkte irgendwie überheblich und trotzdem unsicher. Als wäre diese Überheblichkeit nur eine Maske und dahinter versteckte sich sein wahres Ich. Doch das konnte sie nicht beurteilen. Sie blickte auf den Waffengürtel des Mannes und erkannte, dass er ein Jedi sein musste. Sie wich erfurchtsvoll einen Schritt zurück und verbeugte sich tief. Er trug keine Padawanstracht, keine Zopf- Frisur. Also war er ein Meister. Das war doch nicht etwa IHR Meister!... Oder? Sie betrachtete zweifelnd sein goldenes zerzaustes Haar und die durchdringenden, blauen Augen, in seinem ansprechenden Gesicht. Wie ein Löwe!, dachte sie, und wahrscheinlich genauso gefährlich.
>>Oh. Verzeiht mir Meister...?<<, sie blickte fragend auf.
>>Skywalker.<<, sagte er schlicht und sah sie nun interessiert an.
>>Mir wurde ein Meister zugeteilt, aber ich weiss nicht genau, ob...<<
>>Bist du Kaylen? Kaylen Cosverra?<<, unterbrach er sie schroff und sah sie auffordernd an.
>>J...Ja.<<stotterte sie ihn an.
>>Ich bin dein Meister.<<, seufzte er dann und blickte genervt gen Holohimmel. 
>>Wegen dir musste ich von Belderone abreisen und meine Mission abbrechen.
Wie peinlich! Sie errötete. Darum roch er also so... Frisch vom Schlachtfeld. Sie schauderte und blickte wieder zu ihm hinauf.
>>Lass es uns schnell hinter uns bringen.<<, sprach er zu ihr und bevor sie irgendetwas tun konnte, legte er seine Hände über ihre Stirn und sprach den Schwur, des Meisters an seine Padawan Schülerin.
>>Ich werde dich alles lehren, was ich weiss und dir die Unterstützung meiner selbst mit aller Kraft
entgegenbringen, die ich dir zu geben vermag. Möge die Macht mit uns sein.<<, er zog zögernd seine Hände zurück und Kaylen spürte dort wo sie gelegen hatten ein warmes Gefühl. Als sie das Selbe tat, vermischten sich ihre Augen mit seinen und sie waren Eins in der Macht.

Anakin Skywalker hatte eine Schülerin.
Kaylen Cosverra.


Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!